Arbeitsplatzbeleuchtung: Welche Anforderungen und Vorschriften gibt es?

Paragraph Symbol

Die Arbeitsplatzbeleuchtung spielt eine wichtige Rolle für die Produktivität und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Die richtige Beleuchtung verhindert Augenschmerzen und Ermüdungserscheinungen und fördert so die Effektivität am Arbeitsplatz. Gute Arbeitsplatzbeleuchtung ist mehr als nur die Erfüllung von Vorschriften und Anforderungen. Es bedeutet, dass die Beleuchtung eines Arbeitsplatzes so gestaltet ist, dass sie die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit unterstützt und ihre Gesundheit und Sicherheit schützt.

Gesetzliche Anforderungen und Vorschriften

In vielen Arbeitsumgebungen müssen die Beleuchtungsanforderungen nach den gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden.

Die wichtigsten sind die Unfallverhütungsvorschriften (UVV) der Berufsgenossenschaften sowie die Richtlinien der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Die UVV regeln in Deutschland den Arbeitsschutz und stellen klare Anforderungen an die Beleuchtung am Arbeitsplatz. So muss beispielsweise sichergestellt sein, dass die Beleuchtung ausreichend hell ist, um die Arbeit sicher und effektiv verrichten zu können. Auch die Lichtverteilung muss stimmen, damit keine Schatten entstehen, in denen sich Gefahrenquellen verbergen können.

Die BAuA ist eine bundeseigene Forschungseinrichtung, die sich mit dem Arbeitsschutz beschäftigt. Auf ihrer Website stellt sie verschiedene Richtlinien und Empfehlungen zur Arbeitsplatzbeleuchtung bereit, die von Unternehmen und Betrieben berücksichtigt werden sollten. So empfiehlt die BAuA beispielsweise, dass die Beleuchtung am Arbeitsplatz so gestaltet sein sollte, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen und ihre Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigt wird. Laut dem Bundesgesetz über Arbeitsschutz und Sicherheit (ASG) muss an jedem Arbeitsplatz eine ausreichende Beleuchtung sichergestellt sein, um die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen. Dies bedeutet, dass der Arbeitgeber verpflichtet ist, eine entsprechend geeignete Beleuchtung zur Verfügung zu stellen und zu warten.

Eine weitere Vorschrift ist die Richtlinie für die Beleuchtung der Arbeitsplätze, die vom Berufsgenossenschaftlichen Institut für Arbeitsschutz (BIA) herausgegeben wird. Diese Richtlinie gibt genaue Anweisungen und Empfehlungen für die richtige Beleuchtung am Arbeitsplatz, damit alle Risiken minimiert werden können.

Beleuchtungsanforderungen nach DIN EN 12464-1

Diese Norm legt Beleuchtungsanforderungen für Menschen an Arbeitsplätzen in Innenräumen fest, die den Anforderungen an den Sehkomfort und die Sehleistung von Personen mit normalem oder auf normal korrigiertem Sehvermögen entsprechen.

Gemäß DIN EN 12464-1 haben Arbeitgeber die Pflicht, den Arbeitsplatz ihrer Mitarbeiter ausreichend zu beleuchten. Diese Norm legt Mindestanforderungen an die Beleuchtungsstärke, den Mindestabstand der Lampen zum Arbeitsplatz sowie die Farbtemperatur der verwendeten Leuchtmittel fest.

Die vorgeschriebene Beleuchtungsstärke hängt dabei von der Tätigkeit des Mitarbeiters und dem Arbeitsplatz ab. So liegt sie in einem Büro beispielsweise bei 500 Lux (Lux = lx), in einer Werkstatt oder einem Lager hingegen schon bei mindestens 750 Lux. Für bestimmte Einsatzbereiche wie die chirurgische Behandlung können sogar bis zu 1500 Lux gefordert sein.

Der Mindestabstand von Leuchtmitteln zum Arbeitsplatz beträgt laut DIN EN 12464-1 2,5 Meter für direkte Beleuchtung und 6 Meter für indirekte Beleuchtung. Die Farbtemperatur sollte dabei nicht unter 3000 Kelvin liegen, was etwa dem Licht einer Glühbirne entspricht.

Bei der Auswahl der richtigen Beleuchtung ist es wichtig, auf die Einhaltung dieser Vorschriften zu achten. Nur so ist gewährleistet, dass die Mitarbeiter optimal arbeiten können und ihnen keine gesundheitlichen Schäden entstehen. Darüber hinaus ist es ratsam, den technischen Fortschritt im Blick zu behalten: Immer mehr energieeffiziente LED-Leuchtmittel ermöglichen es Unternehmen, Energie und Kosten zu sparen – ohne Abstriche beim Komfort machen zu müssen.

Praxisbeispiele für gute Arbeitsplatzbeleuchtung

Neben den vorgeschriebenen Mindestanforderungen an die Arbeitsplatzbeleuchtung gibt es auch einige allgemeine Richtlinien, die beachtet werden sollten, um eine optimale Beleuchtung zu erzielen. Dazu gehören unter anderem:

  • Die Beleuchtung sollte so ausgerichtet sein, dass sie direkt auf die Arbeitsfläche fällt und nicht in die Augen der Beschäftigten strahlt.
  • Die Beleuchtungsstärke sollte so eingestellt werden, dass sie den Bedürfnissen der Beschäftigten entspricht. Zu helles Licht kann zu Augenschmerzen und Kopfschmerzen führen, während zu dunkles Licht die Arbeit erschwert.
  • Die Farbtemperatur der Beleuchtung sollte möglichst neutral sein, damit die Farben der Umgebung nicht verfälscht werden.
  • Die Beleuchtung sollte möglichst blendfrei sein, um die Beschäftigten nicht zu blenden oder zu irritieren.

Einige Betriebe entscheiden sich für eine Lösung, die über die grundlegenden Anforderungen hinausgeht.

Ein gutes Beispiel dafür ist ein Großhandelsunternehmen in Virginia, das komplett auf LED-Beleuchtung umgestellt hat. Die LED-Beleuchtung erzeugte einen hellen, aber gleichmäßig verteilten Lichtstrahl, der den Mitarbeitern half, leistungsfähiger zu arbeiten. Durch die Verwendung von LED-Leuchten konnte auch der Energieverbrauch des Unternehmens deutlich reduziert werden.

Ein anderes gutes Beispiel ist ein Bürogebäude in Kalifornien, in dem alle Leuchten mit Tageslichtsensoren ausgestattet sind. Dies bedeutet, dass die Leuchten automatisch heller werden oder dimmen, je nachdem wie viel natürliches Tageslicht vorhanden ist. Der Besitzer des Gebäudes konnte so den Energieverbrauch bei gleichzeitig verbesserter Beleuchtungsqualität senken.

Eine weitere innovative Idee ist es, Farbtemperaturregler zu verwenden. Diese Regler ermöglichen es dem Betrieb, die Farbtemperatur der Leuchten zu steuern und somit den Lichteffekt zu beeinflussen. Eine hohe Farbtemperatur wird oft als heller und angenehmer empfunden als eine niedrigere Farbtemperatur. Mit diesem System kann man also sowohl den Komfort als auch den Energieverbrauch anpassen und optimieren.

Es gibt noch viele andere innovative Ideen für gute Arbeitsplatzbeleuchtung – alles was man braucht ist Kreativität und der Wille zur Verbesserung der Arbeitssicherheit und -gesundheit der Mitarbeiter.

Investitionen in gute Beleuchtung lohnen sich immer!

Arbeitsplatzbeleuchtung: Welche Anforderungen und Vorschriften gibt es?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen